MOBILITÄT

Bringt alles in Bewegung.

Anfangs haben wir uns viele Fragen gestellt.

Welche Form der Mobilität wird benötigt? Welcher Umfang und welche Aufgabenstellungen sind damit verbunden?

Wie kommen die 16 Fußballmannschaften des Future Compass zu den Punktspielen?

Wann und wie oft erfolgt ein Großeinkauf für das Kinderdorf, das Halfwayhouse, die Safehouses?

Chor und Musiker, Culture Dance Team und Sportler der anderen Sportarten, wie werden diese mobil?

Wie kommt man zur Kirche? Und ganz wichtig: Wie kommen unsere Kinder zu den Fachärzten, die viele von ihnen zur Vergangenheitsbewältigung benötigen?

Sicherheit und Zuverlässigkeit

Eine sichere und gut funktionierende Mobilität verbindet alle unsere Projektbausteine. Gerade in der ländlich geprägten Region ist dies notwendig. Neben verkehrstüchtigen Fahrzeugen sichern gut ausgebildete Fahrerinnen und Fahrer eine zuverlässige Mobilität.

Sie transportieren die Kinder jeden Morgen vom Kinderdorf zur ca 15 km entfernten Schule und am Nachmittag wieder zurück. Sie fahren die Sportler:innen zum Training und zu Wettkämpfen. Sie begleiten die Housemums zum wöchentlichen Einkauf und transportieren jede Menge Lebensmittel für die Bewohner:innen von CLOUDS OF HOPE und dem Halfway House.

Mobilität ist ein unverzichtbarer Baustein der Teilhabe an der Gesellschaft

Gerade unsere Kinder haben oft weder Mittel noch Möglichkeit sich diese Teilhabe zu ermöglichen. Integration, Allgemeinwissen, Erfahrungen und Erleben machen vollwertige Mitglieder jeder Gesellschaft, auch der Weltgemeinschaft.

Aus diesem Grund ist eine nachhaltige Sicherung der Mobilität für uns von besonderer Bedeutung.

Möchten Sie einen Beitrag zur Mobilität der jungen Menschen leisten?

Wer sich für eine Patenschaft im Bereich Mobilität entscheidet, zahlt in einen Topf ein, aus dem die Neufahrzeuge mitfinanziert werden, aus dem die Unterhaltskosten für alle Fahrzeuge getragen werden und hilft alle Bausteine unsere Konzeptes in Bewegung zu halten. Wenn Sie mehr über unsere Patenschaften erfahren möchten, klicken Sie hier.

Historie: 2011 starteten wir gemeinsam mit den Volkswagen Nutzfahrzeugen aus Hannover und Volkswagen Südafrika unsere Mobilitätsoffensive. Ein erster Volkswagenbus T5 wurde persönlich vom Volkswagenwerk Uitenhage nach Underberg gefahren. In den Jahren danach kamen Volkswagen Crafter, Volkswagenbusse T6 oder ein Volkswagen Polo dazu. Etwa 3-5 Jahre können wir die Fahrzeuge sicher einsetzen, dann werden sie verkauft oder durch neue Lösungen ersetzt. Zudem stellen wir sicher, dass ausgebildete Fahrer (Führerschein, Personenbeförderungsscheine, Fahrpraxis) für unsere Fahrzeuge eingesetzt werden. Großer Dank gilt in all den Jahren den Menschen von Volkswagen Südafrika und der Volkswagen AG.

BE YOUR OWN HERO e. V.

Laagbergstraße 63, D-38440 Wolfsburg