| KINDERDORF / WAISENHAUS
KOOPERATION MIT CLOUDS OF HOPE.

Wir unterstützen das von CLOUDS OF HOPE getragene Projekt in Underberg. In 12 Häusern leben bis zu 72 Kinder und Jugendliche, die keine eigene Familie haben oder bei dieser nicht leben können. CLOUDS OF HOPE sorgt dafür, dass die Kinder im Familienverbund behütet und sicher aufwachsen können. Dazu gehört auch eine psychologische Begleitung. Wir unterstützen, wo Hilfe gebraucht wird, vorrangig wenn es um die Schulbildung geht.

Zesizwe Mncwabe wurde vom Clouds of Hope-Board zur neuen Managerin berufen. Die ausgebildete Sozialarbeiterin, die im vergangenen Jahr eine psychologische Zusatzausbildung mit unserer Unterstützung erfolgreich abgeschlossen hat, ist als Housemum im Projekt „großgeworden“ und genießt das Vertrauen aller.

Im Board des Clouds of Hope gab es personelle Veränderungen. Wir pflegen gute Kontakte und haben einen regelmäßigen Austausch. Das vergangene Jahr war für Clouds herausfordernd mit Blick auf die Finanzen. Durch lokale Unterstützung konnten diese Herausforderungen bewältigt werden.

Derzeit leben 67 Kinder und 11 Housemums im Projekt.
Ende 2018 wurden zum ersten Mal alle CoH-Kinder in die nächste Klassenstufe versetzt. Zu diesem Erfolg hat sicher auch unsere nachhaltige Arbeit im Projekt beigetragen.

Aktuelles – Stand 30.9.2019

Anfang 2019 wurde Kontakt mit dem Department of Social Development aufgenommen, um künftig näher zusammen zu arbeiten.

Durch Unterstützung von SAPPI (Sappi Limited ist eine global operierende Gesellschaft der Zellstoff- und Papierindustrie) wurden (ohne Kosten für uns) Bäume auf dem Gelände des Kinderheims gefällt. Dadurch fiel zum einen eine große Menge an Feuerholz an und zum anderen sind jetzt alle „Solar-Heater“ wieder nutzbar, was eine Stromersparnis beschert.

Auf dem Gelände wurden neue Wege angelegt, das Gartenhaus repariert und weitere Instandhaltungsarbeiten durch France Mncwabe (unseren Facility Manager) durchgeführt.

In Kooperation mit dem von Professor Dr. Norbert Ludwig geleiteten Fachbereich Oecotrophologie der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach war es möglich, Volunteers einen Aufenthalt im Projekt zu ermöglichen. Gemeinsam mit den Housemums wurden der Gemüsegarten (Tunnel) neu angelegt. Außerdem gaben die Volunteers wertvolle Ernährungshinweise und erarbeiten mit den Housemums Rezeptbücher für den täglichen Gebrauch. Seitdem sind regelmäßig Voluteers der Hochschule im Projekt.

Der begonnene Kochunterricht musste mangels Köchin unterbrochen werden, soll aber sobald als möglich fortgesetzt werden.

Eine besondere Erfahrung machten wir während der Medienreise im Dezember: Gemeinsam mit den Kindern wurde ein lokales Gericht zubereitet. Es hat uns sehr beeindruckt, wie mit viel Improvisation aufgrund der spärlich vorhandenen Küchenutensilien und aufgrund der sehr unterschiedlichen Reaktionen der Kinder, alle mit großem Eifer dabei waren. Es war ein tolles Erlebnis, dass wir so schnell nicht vergessen werden.

Weitere Volunteers unterstützen die Kinder und Jugendlichen intensiv bei den Hausaufgaben und erteilten spielerisch Englisch-Unterricht.

Im Rahmen einer Projektreise wurde eine spontane Spende zur Reparatur der Schaukel auf dem Gelände zur Verfügung gestellt. Außerdem ermöglichte eine Spende der mitgereisten Fotografen Jahrgangsfotos von allen Kindern.