Timeline

1998 – GrundsteinI BE YOUR OWN HERO e.V.
2001/02 – Paris|Dakar
2003 – South Africa| Run & Bike
2004 – SIGN| Ein Zeichen
2005 – Circle of Hope| Island
2005 – PANAMERICANA| Streetfight
2006 – CHILD| Mother Child Infection
2006 – Gründung des BE YOUR OWN HERO e.V.
2007 – BYOH| Deutschland
2008 – CAPE 2 CAPE| Nordkap
2011 – MOVE THE WORLD

1998 – GrundsteinI BE YOUR OWN HERO e.V.

Den Grundstein für den heutigen BE YOUR OWN HERO e.V. legte Joachim Franz bereits im Jahr 1998, während einer Reise durch Nepal. Dort begegnete er vielen von HIV/ AIDS betroffen Menschen. Oft zum Sterben verurteilt, ohne jede Aufmerksamkeit durch die Weltgesellschaft. Noch ohne Vereinsstruktur beschloss Joachim Franz sich diesem Thema und seinen Herausforderungen mit vollem ehrenamtlichen Einsatz zu widmen.

Die WORLD AIDS AWARENESS EXPEDITION war geboren.

Ein weltweit einzigartiger Weg einer sozialen Expeditionsserie begann. Gemeinsam mit, der Mitgründerin des späteren BE YOUR OWN HERO e.V., Sandra Wukovich, vielen helfenden Händen und Köpfen, tollen Partnern und Förderern realisierten sie von 2001- 2013 insgesamt neun einzelne Expeditionen mit den Zielen: 

Tabus brechen, Aufklärung, Gerechtigkeit, Spenden und Vernetzung zum Thema HIV/ AIDS.

Bis zur Vereinsgründung im Jahr 2006 waren verschiedene Institutionen Nutznießer dieses besonderen Engagements. Doch Sandra Wukovich und Joachim Franz wollten mehr. Sie wollten, dass die Spenden genau dort ankommen, wo sie benötigt werden, sie wollten nachhaltige und langfristige Veränderungen bewirken. 

Die Vision entstand: „Wir schenken einer Region die Zukunft ihrer Kinder!“ Dies führte zur Gründung des BE YOUR OWN HERO e.V. und später zur Fokussierung auf die Region Underberg / Himeville in Südafrika.

Für die Arbeit die Sandra Wukovich und Joachim Franz leisteten, wurden u.a. das Bundesverdienstkreuz und der Titel „Europäer des Jahres“ verliehen. Die VW AG ernannte Joachim Franz zum Gesundheitsbotschafter HIV/ AIDS und seine Heimatstadt zeichnete ihn mit ihrer Ehrenmedaille aus. UNAIDS ließ die world aids awareness expedition unter ihrer Flagge laufen.

Dieser „Vorschuss“, wie es Joachim Franz heute beschreibt, gab dem                 BE YOUR OWN HERO e.V. damals die Basis für einen guten Start. Heute blickt ein erfolgreiches Vorstandsteam auf gute 20 Jahre eines sehr erfolgreichen Engagements in Südafrika und Deutschland.

 

2001/02 – Paris|Dakar

2001/2002 Paris|Dakar – Hand in Hand gegen Aids / WAAE Part 1

Völlig neues Konzept im Kampf gegen HIV/ AIDS

Der erste Teil der WORLD AIDS AWARENESS EXPEDITION stellte ein mutiges und nicht gefahrloses Konzept dar und auch scheinbar aussichtslose Situationen durften nicht zum Scheitern führen. Nur eine erfolgreiche Durchführung jeder Expedition konnte die Symbolkraft transportieren.

Paris| Dakar hatte eine große Symbolkraft, denn niemand hatte vorher diese Strecke – 6500 Kilometer – mitten durch die Sahara, mit dem Mountainbike gemeistert.

Die Aufmerksamkeit und die Spenden gingen an die Welt Impfstoffinitiative IAVI.

2003 – South Africa| Run & Bike

2003 South Africa|Run & Bike for Help / WAAE Part 2


Der zweite Teil führte Joachim Franz und sein Team nach Südafrika.

Hohe Neuinfektionszahlen, politische Ignoranz und die Aufarbeitung der Apartheit gaben dem Land schwierige Aufgaben auf. Die Aktion zählt zu den erfolgreichsten HIV/ Aids Kampagnen des Landes und bildete auch die Grundlage für das heutige Engagement des BE YOUR OWN HERO e.V. in Südafrika.

Mit 50 Laufkilometern und 150 Radkilometern pro Tag, an 15 aufeinander folgenden Tagen schaffte diese Idee eine mehr als erfolgreiche Öffentlichkeit und tolle Spendeneingänge

2004 – SIGN| Ein Zeichen

2004 SIGN|Ein Zeichen des Lebens in der Todeszone / WAAE Part 3

Diese Expedition sollte ein Zeichen für, die sich stark verändernde Weltsituation mit hohen Neuinfektionszahlen in Osteuropa und Asien, setzen.

Der dritte Teil der WAAE führte das Expeditionsteam um Joachim Franz von Deutschland, über Polen, Weißrussland/Belarus, Ukraine, Russland, Kasachstan, Kirgistan bis nach China.

Die wieder auf hohe Symbolkraft ausgerichtete Expedition führte das Team, ausgestattet mit einer knapp 3 Meter hohen Aidsschleife, in die Todeszone des Pik Pobedy auf über 7000 Höhenmeter.

Es war ein außergewöhnliches Zeichen, das seinen Weg um die Welt fand.

2005 – Circle of Hope| Island

2005 Circle of Hope|Island/ WAAE Part 4


Im vierten Teil der WAAE war wieder eine große Botschaft verpackt:

In jedem Teil der Welt, auf jedem noch so entfernten Punkt des Globus werden wir HIV/ AIDS finden. Nur wenn wir uns dessen bewusst sind, das jeder Mensch direkt oder indirekt betroffen ist, dann werden wir langsam den Kampf gegen die Immunschwäche beginnen können!“

Mit einer Umrundung von Island sorgten Daniel Dost und Joachim Franz für ein besonderes Ausrufezeichen. Gleichzeitig eröffnete diese Aktion die Öffentlichkeitsarbeit für die kurz darauf startende Panamericana.

2005 – PANAMERICANA| Streetfight

2005 PANAMERICANA|Streetfight against AIDS/ WAAE Part 5


Teil 5 wurde die komplette Befahrung der Panamericana – von Alaska nach Feuerland

Sie galt den Kindern entlang des 23.000 Kilometer langen Weges, die besonders in den mittel- und südamerikanischen Ländern einer Vielzahl von Problemen ausgesetzt waren. Der Weg führte oft direkt in eine HIV Infektion.

In jedem der durchfahrenen Länder wurde mit Pressekonferenzen und begleitender Öffentlichkeitsarbeit darauf hingewiesen, in welchem Zustand sich dieser Teil der Welt befand und befindet. Viele Strecken konnten nur mit bewaffneten Konvois befahren werden.

2006 – CHILD| Mother Child Infection

2006 CHILD|Mother Child Infection / WAAE Part 6


Die 6. Expeditionsidee wurde durch die Panamericana geboren.

In unzähligen Kinderprojekten begegnete dem Team die Mutter – Kind – Infektion. 2006 infizierten sich mehr als eine halbe Million Kinder durch ihre Geburt.

Grund genug die Bergstiefel wieder auszupacken und den höchsten Berg Amerikas zu besteigen. Der Aconcagua, mit seinen 6962 Metern, wurde zur Demonstrationsfläche gegen die Ignoranz der Welt. Und die Aktion wurde eine der meist beachtesten, denn die Nachrichten Agentur Reuters veröffentlichte das Gipfelbild am Nikolaustag 2006.

2006 – Gründung des BE YOUR OWN HERO e.V.

Die Gründungsmitglieder sind, im Foto oben von links: Dr. Alexander Steinbrenner, Olav Levin, Joachim Franz, Tom Staats, Sonja Küstner, Dr. Udo Zimmermann (1. Vorstandsvorsitzender), Bärbel Wohlfahrt Sprung, Richard Lang, Bärbel Weist, Dirk Schuchard

Der BE YOUR OWN HERO e.V. wurde im Juni 2006 in Wolfsburg gegründet.

Den Gründungsgedanken hatten Sandra Wukovich und Joachim Franz. Sie haben die Initiierung durchgeführt und sind dem Verein bis heute in verschiedenen Funktionen eng verbunden. 

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung ging der Verein im November 2006 erstmals an die Öffentlichkeit, sogleich konnten auch die ersten sechs Ehrenmitglieder des BE YOUR OWN HERO e.V. ausgezeichnet werden. 

Vorausgegangen waren zwischen 2000 und 2006, viele Engagements mit unterschiedlichsten Institutionen, wie mit der Deutschen Aids-Hilfe und verschiedenen regionalen Aidshilfen, der Deutschen Aids Stiftung, mit Terre des Hommes und darüber hinaus auf internationaler Ebene mit den Vereinten Nationen/ UNAIDS und der Internationalen Aids Impfstoff Initiative, IAVI.

Der in Wolfsburg gegründete Verein hat sich auf der Basis der Entstehungsgeschichte, von Beginn an als bundesweit aufgestellter und international agierender Verein verstanden, der auf der operativen Ebene von ehrenamtlichen Menschen der Region des Postleitzahlengebietes 38 geleitet wird.

Zu Beginn arbeitete der Verein in vielen unterschiedlichen Ländern an zahlreichen kleineren Projekten. 2010 fand eine Fokussierung statt, die sich auf eine Projektregion in Südafrika konzentrierte und auf die Unterstützung von HIV/ AIDS betroffenen Kindern in der Region Niedersachsen.

Zudem wurden bis 2015 noch zwei wichtige Projekte in El Salvador bis zum erfolgreichen Abschluss begleitet

2007 – BYOH| Deutschland

2007 BE YOUR OWN HERO|Deutschland/ WAAE Part 7

Viele Gründe für den siebten Expeditionsteil in Deutschland

In Deutschland waren die Infektionszahlen zu hoch und die Öffentlichkeit nach wie vor zu unaufgeklärt um mit dem Thema HIV/ AIDS entsprechend umzugehen.

Der gerade aus der Taufe gehobene BE YOUR OWN HERO e.V. sollte ebenfalls mehr Geltung bekommen, denn die Arbeit mit jungen Menschen, die Ziele im eigenen Land und auf der internationalen Ebene brauchten immer wieder neue Anstöße. So kam die Zusage von Bundeskanzlerin Angela Merkel gerade recht, um eine entsprechende Öffentlichkeit zu erzeugen.

Es wurde eine erfolgreiche und lehrreiche, 4500 Kilometer lange Tour durch unser eigenes Land.

2008 – CAPE 2 CAPE| Nordkap

2008 CAPE 2 CAPE|Nordkap | Kapstadt/ WAAE Part 8

Veränderung der Strategie.

Zu den Themen Öffentlichkeitsarbeit und Spendenakquise kam die Einbindung zahlloser Menschen, rund um den Globus. Die Aktion vom Nordkap nach Kapstadt führte den Menschen den Zustand der globalen Aidsproblematik vor Augen.

Ziel der achten Expedition war die Veröffentlichung der Dunkelziffern rund um die Welt. Mit 21 Ländern/ Gipfeln legte das Team um Sandra Wukovich und Joachim Franz vor. In mehr als 150 Ländern folgten Menschen dem Beispiel und gingen an die höchsten Gipfel des Landes. Auch der Mount Everest, der K2 und der Kanchenjunga, die mehr als 8000 Meter hohe Berge waren am Ende in Szene gesetzt.

Diese Expedition war an Bedeutung kaum zu überbieten.

2011 – MOVE THE WORLD

2011 MOVE THE WORLD / WAAE Part 9

Die aufwendigste Expedition – in 111 Tagen die Welt umrunden.

Die 70.000 Kilometer lange Strecke durch 55 Länder auf allen bewohnten Kontinenten war ein Zeichen zum „30. Geburtstag von HIV/AIDS“ mit der Frage an die Welt: Was hat sich verändert?

An Schwierigkeiten war dieser Teil der WAAE nicht zu überbieten, aber eben auch nicht an dessen Öffentlichkeitsstärke, der Reichweite für Menschen mit HIV/ AIDS, dem Spendenvolumen und den hinterlassenen Spuren, die den                      BE YOUR OWN HERO e.V. noch heute prägen.

BE YOUR OWN HERO e. V.

Goethestraße 42 38440 Wolfsburg